Es gibt Tage

An denen reduziert man sein Leben ….auf die Anzahl der lächelnden Gesichter um sich herum, auf Liebe Worte und der Zuversicht, dass es noch einen Tag genau so sein könnte! 

Advertisements

Ernährung und sonst Alles für den A…..

Was bis jetzt eigentlich immer im positiven Sinne mein Leben beherrschte, wird nun zum Alptraum. Essen! Laktose, Maltose, Dextrose, und Fruktose, neben Sorbit und sonstigem Zucker, konnte ich ja noch wegstecken. Aber jetzt auch noch Gluten! Und es ist leider lebenswichtig, nicht so, dass es einfach nur zum Wichtigmachen wäre.
Die Sache mit dem künstlichen Ausgang, der vorübergehend sein sollte kann ich mich auch noch nicht abfinden. Ich will nicht, ich kann nicht und ich streike! Aber was bleibt mir sonst?

Zum Weltkrebstag

​http://www.zeit.de/2016/38/chemotherapie-krebs-immuntherapien-palliativmedizin-onkologie-haematologie?utm_content=zeitde_redpost_zon_link_sf&utm_campaign=ref&utm_source=facebook_zonaudev_int&utm_term=facebook_zonaudev_int&utm_medium=sm&wt_zmc=sm.int.zonaudev.facebook.ref.zeitde.redpost_zon.link.sf

Geschafft 

Literweise irgendeine Flüssigkeit getrunken, Darmspiegelung… dann nochmal irgendwas trinken und ab in die Röhre… Kontrastmittel, Getöse und volles Programm. An einem Tag. Das ist eine Qual.

Frau H., meine Bettnachbarin ist 80 Jahre alt und raucht…. heimlich, nachts auf dem Balkon… Hat den dringenden Rat bekommen, aufzuhören… Sie lacht noch immer… 

An einem Punkt im Leben, zeigt man nur noch den Stinkefinger, also genau :  jetzt!

Mein Arzt…, kann ich den adoptieren? Oder vieleicht heiraten ? Er hält mir immerhin beim Kotzen die Hand…. 

2.Februar

Ein schöner Monat steht an. Viele Geburtstage in der Familie, Erinnerungen an eine wundervolle Zeit und die Vorfreude auf den Frühling. 

Ich liege im Krankenhaus. Mein Magen fing vor einiger Zeit an, komische Sachen zu machen, und nun hänge ich hier. Hängen im wahrsten Sinne des Wortes. 

Darm- und Magenspiegelung, aber weil das Übel wohl hinter dem zwölf Finger-Darm sitzt, bleibt nur ein CT und dann…..lieber nicht daran denken. 

Ich hatte also einen beschissenen Tag. 

Für einen 2.Februar eigentlich seit 25 Jahren das erste Mal. Früher war das Lateinarbeiten-Tag…Tage an denen ich vorher nicht schlief. Mein Lateinlehrer war scheinbar ein Gewohnheitstier….

Nun sitze ich hier, mein Liebster hat morgen Geburtstag, meine Kinder vermissen mich und ich werde in ein paar Tagen 40… 
Alles Scheisse, 

Eure Sophie